Layman Pro - Die ultimative Layerverwaltung

    1. Überblick
    2. Weshalb ein Layermanager?
    3. Blöcke und Xrefs
    4. Kleine Extras: intelligente Fenster-Steuerung
    5. Die wichtigsten Leistungs-Merkmale in der Übersicht

 

1. Layman - Überblick

  Mit dem "LayerManager Professional V4" für AutoCAD R14 und AutoCAD 2000 steht eine einzigartige Tool-Software zur Verfügung, welche im Bereich des Layer-Managements neue Maßstäbe setzt. Durch die Kombination leistungsfähiger, erweiterter Layersteuerungs-Funktionen mit dem Bedien-Komfort eines Windows-Explorers sowie einer ganzen Reihe pfiffiger Detaillösungen eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten zum Umgang mit Layern und der gesamten Zeichnung.
LAYMAN ist nicht als Ersatz für die AutoCAD-Layersteuerung; vielmehr stellt LAYMAN ein sehr leistungsfähiges und neutrales Tool neben der AutoCAD-Layersteuerung und neben anderen Applikationen dar - kurz : es ist die (fast) perfekte Ergänzung zu beiden und nicht auf eine bestimmte Branche begrenzt.
   
 
   
  Sie als Anwender profitieren von dieser Software im mehrfachen Sinne:
  Neben deutlich gehobenem Arbeitskomfort gewährleistet der "LayerManager Professional" massive Zeitersparnis und Auswahlsicherheit beim Umgang mit Layern, sowie die Möglichkeit, Hunderte Layer überhaupt erst sinnvoll, mit wenigen Mausklicks, steuern zu können. Selbst komplexeste Layer-Systeme mit oft kryptischen Layernamen bleiben dank erweitertem Beschreibungstext stets lesbar und identifizierbar.
   
 
   
 

2. Weshalb ein Layermanager?

  Engagierte AutoCAD-Anwender kennen das Problem seit Jahren - wird die Zeichnung ordentlich strukturiert, so steht man nach kürzester Zeit einer endlosen Zahl von Layern gegenüber, welche manuell (fast) nicht mehr zu beherrschen sind - Abhilfe bietet der neue LayerManager "LayMan Pro" durch das Zusammenfassen logisch zusammengehöriger Layer in Gruppen und Hierarchien, die beliebig tief und komplex sein können. Alle Layer und Gruppen dürfen in beliebigen Strukturen, auch mehrfach, enthalten sein und besitzen einen Beschreibungstext, der permanent in der Statuszeile oder als ToolTip eingeblendet wird.
   
  Layergruppen verbessern nicht nur Übersichtlichkeit der Zeichnung - sie bieten auch Möglichkeiten zur schnellen, sicheren Layersteuerung. "LayMan Pro" entfaltet seine besondere Stärken in der Nutzung dieser Objekte: mehr als ein Dutzend spezieller Funktionen bringen dem Anwender einen deutlichen Effektivitätsgewinn. Hierzu zählen die "Display"-Funktion zum "Blättern" in der Zeichnung, zur Analyse fremder Zeichnungen und um eine schnelle Daten-Sichtung zu ermöglichen. Aus den Zeichnungselementen der Layer und Gruppen lassen sich Auswahlsätze und WBlocks erstellen. Die "Kopieren/Klonen"-Funktionen erlauben das Kopieren der Layer inklusive Layer-Eigenschaften und -Elemente. Sind Objekte markiert, so können die enthaltenen Elemente angezeigt oder in den Vordergrund/Hintergrund verschoben werden. Zur Dokumentation Ihrer Zeichnungen lassen sich frei konfigurierbare Layer-Listing-Dateien speichern. Erstellte Strukturen werden mit der Import-Export-Funktion zwischen den Zeichnungen ausgetauscht oder (nur R2000) einfach per Drag-&-Drop übertragen. Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch die "LayerTools": diese steuern die Layer über Referenzelemente der Zeichnung. Insbesondere ist auch die Steuerung NICHT-gewählter Layer und das "Restaurieren" des Layerzustandes möglich.
   
 

3. Blöcke und Xrefs

   
  Spezielle Fähigkeiten zeigen sich im Papierbereich. Die Unterschiede der Layersteuerung zwischen Modell- und Papierbereich fängt "LaymanPro" vollständig ab, so daß der Anwender stets die gleichen Funktionen vorfindet. Ein Highlight ist die Trennung der Modell- und Papierbereichs-Layer: wechselt der Anwender zwischen beiden Bereichen, werden die Layer automatisch dem aktuellen Bereich angepaßt und der letzte Zustand ggf. wieder restauriert. Im Falle mehrerer Viewports sind die Operationen parallel in mehreren, frei wählbaren Viewports ausführbar, womit der Papierbereich schnell und elegant eingestellt wird. XRefs und Blöcke analysiert der "LaymanPro" automatisch; deren Layergruppen und Hierarchien stehen sofort zur Verfügung.
   
 

4. Kleine Extras: intelligente Fenster-Steuerung

   
  Als Windows-Programm im Explorer-Design nutzt "LayMan Pro" alle üblichen Standards. Vertikale oder horizontaler Fenster, freie Schriftwahl, ToolTips, Drag&Drop, Kontextmenüs gehören ebenso dazu wie andockbare Menüleiste und ToolBar sowie ein/ausblendbare Statuszeile und Suchleiste. Für Harmonie mit AutoCAD sorgt eine intelligente Fenstersteuerung. So bleibt das Programm-Fenster auf Wunsch permanent sichtbar. AutoCAD-Applikationen wie MAP R3 oder MD nutzen Projektfenster, die sich an AutoCAD andocken. Dadurch reduziert sich die effektive Arbeitsfläche in der Zeichnung z.T. drastisch. Hier zeigt sich der LayerManager überlegen: ist der Mauszeiger im AutoCAD-Fenster, rollt sich das Programm bis auf die Titelzeile zusammen und benötigt (fast) keinen Platz mehr.

Alle Neuerungen von Release 2000 sind im LayerManager vollständig und kompatibel integriert - inklusive MDE-Fähigkeiten : mit LaymanPro steuern Sie sogar die nicht-aktiven Zeichnungen im Hintergrund ! Mit Drag-&-Drop zwischen den LayerManager-Fenstern übertragen Sie komplette LayerManager-Strukturen in wenigen Sekunden und gleichen Layer, Gruppen und Hierarchien vollständig ab.
   
 

5. Die wichtigsten Leistungs-Merkmale in der Übersicht:

   
 
  • Zusammenfassung von Layern zu Layergruppen.
  • Zusammenfassung und Anordnung von Layergruppen zu verzeichnisartigen Hierarchien.
  • Kommentierung von Layern, Layergruppen und Hierarchien mit beliebigem Beschreibungstext.
  • Anwendung aller AutoCAD-Layeroperationen auch mit Layergruppen und Hierarchien.
  • Zuordnung von Ansichten (View) und Koordinatensystemen (BKS) zu Gruppen und Hierarchien.
  Technologisches Highlight: Modellbereich und Papierbereich werden vollständig entkoppelt, d.h. beim Wechsel zwischen beiden Bereichen kann der LayerManager alle Zeichnungslayer auf den jeweils letzten Zustand restaurieren, auf Wunsch auch automatisch !
  • Automatische Erkennung und Nutzung XREF-abhängiger und in XREFS vorhandener sowie in Blöcken vorhandener LayerManager-Daten, d.h. auch Layer, LayerGruppen, Hierarchien innerhalb von XREFS und Blöcken werden korrekt und ohne Limitierung der Schachtelungstiefe ausgewertet.
  • Im Papierbereich können Layer, Layergruppen, Hierarchien in beliebig vielen und frei wählbaren Viewports simultan eingestellt werden.
  • Display/Highlight-Funktion zur schnellen visuellen Darstellung/Anzeige von Layern, Layergruppen, Hierarchien in der Zeichnung (geplant : eigenes DWG-Viewer-Fenster).
  • Komplette, speicherbare Vordergrund-/Hintergrund-Steuerung mit Layern, Layergruppen, Hierarchien.
  • Komplette Drag-&-Drop-Fähigkeiten zwischen allen LayerManager-Fenstern und zwischen Zeichnungen.
  • WBlock-Funktion zur Speicherung des Zeichnungsinhaltes von Layern, Layergruppen, Hierarchien.
  • Kopier- und Klonen-Funktionen mit optionalem Kopieren der Zeichnungselementen für Layer, LayerGruppen, Hierarchien zur späteren Nutzung als Elementwahl in AutoCAD Auswahlsatz-Bildung mit den Elementen von Layern, Layergruppen, Hierarchien zur Nutzung in AutoCAD.
  • Suchfunktion : Lokalisieren von Layern, Layergruppen, Hierarchien über beschreibende Eigenschaften
  • Filterfunktion zu Reduzierung der Anzeigelisten für Layer, Layergruppen, Hierarchien.
  • Spezielle Import-/Export-Funktionen zum Austausch von Layer-Strukturen zwischen Zeichnungen.
  • Integrierte LayerTools zur Steuerung der Zeichnungslayer über Referenzobjekte
  • Ebenso bestehen spezielle Funktionen zur Übertragung von Layer-, Layergruppen-, Hierarchie-Eigenschaften auf andere Layer, Layergruppen, Hierarchien.
  • "Schnappschuß"-Funktion zur Speicherung der aktuellen Layerkonstellation der Zeichnung in eine frei wählbare Textdatei; "Layer-SchnappSchüsse" können natürlich auch nach Belieben wieder restauriert werden; arbeitet auch im Papierbereich und mit Viewports.
  • Ausgabe eines Layer-Listing mit frei wählbarer Angabe von Eigenschaften (Status, Farbe, Linientyp, Zugehörigkeit zu LayerGruppen und Hierarchien).
  v Alle üblichen Funktionen zur Administrierung von Layern, Layergruppen, Hierarchien wie Kopieren, Umbenennen, Löschen, Aufräumen etc. sind vorhanden.
  Vollständige Unterstützung des "Multiple Document Environment" in AutoCAD 2000 ist integriert, z.B. Drag-&-Drop mit LayerManager-Daten zwischen verschiedenen Zeichnungen.
  • Anzeige der aktuellen Zeichnung oder Zuordnung einer beliebigen Zeichnung zu jedem LayerManager-Fenster in AutoCAD 2000.
  • Anzeige der aktuellen Zeichnung oder Zuordnung einer beliebigen Zeichnung zu jedem LayerManager-Fenster in AutoCAD 2000
  • Einfachste Installation; automatischer Programmstart mit AutoCAD kann eingestellt werden
  und noch vieles, vieles mehr ...
   
  Der "LayerManager Professional" benötigt als Grundlage ein installiertes AutoCAD R14 oder AutoCAD 2000 unter Windows 95, Windows 98, Windows NT4.0 (mit Servicepack 5 oder höher) oder Windows 2000 auf PC mit x86-kompatiblem Prozessor.
   
  Der "LayerManager Professional" kann hierbei auch problemlos im Netzwerk eingesetzt werden !


© 2000 MintMan